Biografie

Joachim Hiller, Jahrgang 1933, war nach dem Studium an der Meisterschule für das Kunsthandwerk, Berlin, in den Jahren 1958 – 1962 als Werbegrafiker und Artdirektor in Frankfurt am Main und Hamburg tätig. 1969 zog sich Hiller aus dem Agentur-Rummel zurück und widmete sich ausschließlich der Malerei, also seit nunmehr über 35 Jahren. Dabei ist ein riesiges Oeuvre entstanden, das sich noch zum allergrößten Teil im Besitz des Künstlers befindet.

Hiller hat während dieser Jahre eine Vielzahl verschiedener, stets abstrakter Werkgruppen geschaffen, die einerseits von absoluter Zeitlosigkeit, andererseits von großer Modernität gekennzeichnet sind. Wie ein roter Faden zieht sich sein Schlüsselthema, die vier Elemente, durch das gesamte Werk und findet dabei in unterschiedlichen und überraschenden Techniken und Ausformungen seine Entsprechung. Hillers Gemälde, insbesondere jene, die stark grafisch anmuten, zeichnen sich durch eine starke Tektonik und eine frappierende Plastizität aus. Die formale und auch farbliche Komposition der Werke überzeugt durch eine große Ausgewogenheit, in der sich Ruhe und Dynamik gleichsam vereinen.

Joachim Hiller hat sich über Jahrzehnte seiner Malerei gewidmet, ohne seine Bilder öffentlich zu zeigen. Seit Mai 2006 wird Joachim Hiller nun von der Galerie Nero sehr erfolgreich vertreten. Seine Werke werden in Museen, auf international renommierten Messen im In- und Ausland und in weiteren Partnergalerien ausgestellt. Es zeigt sich, dass sie nicht nur in der Kunstszene gefehlt haben, sondern dass sie auch mit Applaus angenommen und gekauft werden. Zahlreiche Presseberichte im In- und Ausland dokumentieren den besonderen Stellenwert des Künstlers.

Biografie
1933 in Berlin geboren
1949 – 53 Studium an der Meisterschule für Kunsthandwerk, Berlin
1954 – 58 Grafiker in Berlin
1958 – 62 Werbegrafiker in Frankfurt
1963 – 68 ArtDirector in Hamburg und Frankfurt am Main
seit 1969 freier Maler in Wiesbaden und Mainz, jetzt Dorsheim
seit 2006 vertreten durch
Galerie Nero, Wiesbaden
Walter Bischoff Galerie, Berlin
Galerie artobes, Düsseldorf
Galerie Reitz, Köln
Dengler & Dengler, Stuttgart